Die Senioren 50 PLUS

Gruppenportrait Radfahren

Am 28. März 1989 treten unsere Radler am Osterdienstag erstmals kräftig in die Pedale. Dem Aufruf, der auch noch einmal in der örtlichen Presse erschienen war, folgten 12 Teilnehmer unter der Leitung von Hans Säemann, die vom Aulenberg aus starteten um etwa 60 Minuten mit dem Rad unterwegs zu sein. Da auch ein gemütlicher Abschluss in Aussicht gestellt wurde und das Radfahren nicht sportlich schnell, sondern ganz gemütlich vonstatten ging,  hatten alle Teilnehmer riesigen Spaß an dieser „neuen Bewegung“ innerhalb unserer  Seniorengemeinschaft.

In der Zeitung war später dann auch zu lesen, dass man bei der 3. Ausfahrt schon Arheilgen erreichte und am Storkebrünnchen kurz Rast machen konnte. Diese Begeisterung in der Gruppe führte auch dazu, dass man die Radtouren im 14- tägigem Rhythmus immer Dienstag Nachmittag durchführen will. Die Touren werden so gewählt, dass man kaum mit dem fliesenden Verkehr in Berührung kommt und doch viel von der Natur und von den Sehenswürdigkeiten im Umland mitbekommt.

 

Wenn uns dann auch noch klar wird, das das Fahrrad eins der vielseitigsten Sportgeräte ist, was nahezu überall eingesetzt werden kann und als Fitness-Allrounder für jeden Bedarf und für jedes Alter zur Verfügung steht; kann man nur sagen das Fahrrad ist ein perfekter Trainer für „ausdauernde“, kraftvolle Fitness und deshalb gerade wertvoll und richtig für uns. Und wenn man schon Kleinkinder aufs Rad setzt und diese dann viel Spaß am Rad fahren haben, dann müssen es die Senioren doch ebenso gerne mögen, und sie mögen es ja auch, jedenfalls unsere Radfahrergruppe.

Dieses beweist, das heute noch, nach  nahezu 17 Jahren seit der Gründung, bis zu 20 Teilnehmer an unseren Radausflügen teilnehmen. Wobei wir seit geraumer Zeit 2 Gruppen anbieten, die  unterschiedlich unterwegs sind. Die eine Gruppe fährt ca. 15 Kilometer, die etwas zügigere Gruppe 30-35 Kilometer. Die Teilnehmer in den Gruppen sind jeweils zur Hälfte mit Damen und Herren besetzt. Wobei der älteste Teilnehmer im abgelaufenen Kalenderjahr 77 Jahre, die älteste Teilnehmerin sogar 79 Jahre alt waren. Hut ab.

Für die nachste Saison haben wir ein paar ganz wichtige Vorschläge:
Damit das Rad fahren nicht ins Kreuz geht, hat die "Aktion Gesunder Rücken e.V." (AGR) hilfreiche Empfehlungen für die individuelle Anpassung des Fahrrads gegeben. Bei einem richtig eingestellten Fahrrad sind alle der folgenden Komponenten auf einander abgestimmt. Lassen Sie sich am besten in einem Fachgeschäft beraten, wo die möglicherweise notwendigen Veränderungen an Ihrem Fahrrad fachgerecht ausgeführt werden können.

Sattelhöhe
Der Sattel sollte so eingestellt sein, dass die Beine beim Fahren nicht vollständig durchgedrückt werden müssen. Setzt der Fußballen an der tiefsten Stellung des Pedals auf, sollte das Bein leicht gebeugt sein.

Sattelposition
Ein rückenfreundlicher Sattel ist nicht nur gut gepolstert, um Stöße auf unebenem Boden abfedern zu können. Er lässt sich auf der Sattelstange auch vor- und zurückschieben. Die Sattelposition ist optimal, wenn das Knie bei waagerechter Pedalstellung genau über dem Tretlager des Pedals steht.

Lenkerhöhe
Um Rückenbeschwerden vorzubeugen wird eine möglichst aufrechte Sitzhaltung empfohlen. Stellen Sie die Lenkerhöhe also so ein, dass Sie entspannt sitzen und das Gefühl haben, Ihre Kraft gut auf die Pedale übertragen zu können.

Lenkerneigung
Von der Neigung des Lenkers hängt die Haltung der Hände beim Fahren ab. Der Lenker sollte so eingestellt sein, dass die Handgelenke nicht zu sehr abknicken. Anderenfalls können Taubheitsgefühle in den Händen auftreten.

Wenn wir jetzt unser Fahrrad für die bevorstehende Saison gerüstet haben…dann warten wir nur noch auf den Startschuss.

Wer sich beim Radfahren in unseren Gruppen beteiligen möchte, darf gerne mitmachen. Wir freuen uns immer wieder über jedes neue Gesicht, das mit uns fährt. Weitere Mitmacher sind gerne gesehen; sie müssen nur die Voraussetzung 50PLUS erfüllen. Wir haben noch Kapazitäten frei und reinschnuppern ist auch bei uns immer kostenlos. Versprochen. ds

Die Radfahrgruppen gehen in den Wintermonaten zu Fuß...

Auf vielfachen Wunsch, wollen sich beide Radfahrergruppen in den Wintermonaten und bei trockenem Wetter 14- tägig in den ungeraden Kalenderwochen jeweils zum Spaziergang treffen. Wer sich dem gemütlichen Spaziergang in der Region anschließen möchte, muss sich um 14:00 Uhr am Treffpunkt Ecke Wingertsberg/Groß-Gerauer Strasse einfinden.

Gäste sind selbstverständlich immer gerne willkommen. Nähere Informationen können beim Gruppenwart der Radfahrer. 

Magdalena 

Magdalena Windhaus 

Tel.:  06150-4796

-->